Abschluss des KooBO-Projektes Schulgarten

Zum Schuljahresende 2021/2022 fand des KooBO-Projekt Schulgarten seinen Abschluss und die teilnehmenden Schüler erhielten für ihren aktiven - mitunter schweißtreibenden Einsatz im Garten - ihre Zertifikate überreicht.

Die Kooperative Berufsorientierung (KooBO) ist für Schülerinnen und Schüler ein freiwilliges Projekt zur Förderung der beruflichen Orientierung. Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam mit außerschulischen Kooperationspartnern ein ganzes Schuljahr lang an der Lösung eines realen beruflichen Problems. Am Ende steht dann ein Produkt, eine Lösung oder eine Präsentation. Mit KooBO können Schülerinnen und Schüler berufliche Erfahrungen sammeln und darüber nachdenken, wohin ihr Weg führt.

 

      

Schüler der Klassenstufe 9 und aus der Vorbereitungsklasse arbeiteten mit dem Projektleiter der Kolping Bildung Südwürttemberg gGmbH Joachim Keller im Schulgarten zusammen. Es wurde auf praktische Tätigkeiten gesetzt: Zunächst waren intensive Rodungsarbeiten erforderlich. Es erfolgte die Pflege von Hochbeeten – von der Aussaat bis zur Ernte. Eine Kräuterschnecke wurde neu bepflanzt. Rasen wurde ausgesät. Unkraut regelmäßig gejätet.

Die Schüler erweiterten ihre Berufsorientierung. Sie lernten die Berufsbilder Gärtner und Florist kennen und erwarben Schlüsselqualifikationen für die Anforderungen in der Arbeitswelt. Ziel der Projektarbeit war es, die Handlungskompetenz der Schüler zu entwickeln und zu stärken – im Sinne eines vollständigen Handlungskreislaufes. Dabei brachten die Schüler selbst Ideen ein, recherchierten selbständig, entschieden gemeinsam, leisteten verschiedene Tätigkeiten während ihrer Projektdurchführung und kontrollierten und bewerteten anschließend ihr Vorgehen. Die Projektleitung stand ihnen hierbei hilfreich zur Seite.

Zwei Schüler hatten sogar zwei Schuljahre lang am KooBO-Projekt Schulgarten teilgenommen. Auch während der Corona bedingten Schulschließung fand die KooBO über die Plattform Moodle online statt.

Ansprechpartnerin von Seiten der Bilharzschule war Frau Volkert. Die Finanzierung erfolgte je zur Hälfte über den Europäischen Sozialfonds (ESF) und die Agentur für Arbeit.

Leider wird die KooBO im Schulamtsbezirk Albstadt im neuen Schuljahr 2022/2023 nicht stattfinden, da sich kein Bildungsträger für die Durchführung fand. (Die KooBO ist für die Bildungsträger nicht lukrativ und auch hier macht sich der Fachkräftemangel bemerkbar.)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.