Wie in jedem Jahr hat die Grundschule zur Adventsfeier in der Kirche Herz Jesu Gorheim eingeladen. Im Mittelpunkt stand das Spiel „Die Menschen sind unverbesserlich“. Engel und Hirten machten sich Gedanken zum Wesen des Menschen und überlegten, ob Gottes Sohn – so ein kleines Kind – wohl helfen würde, den Menschen wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 waren mit großem Eifer und viel Freude an der Aufführung beteiligt: als Darsteller und Leser, als Chor und Instrumentalisten.  

Bereits im Vorfeld waren die Kinder in der Schule aktiv und fertigten unterschiedliche Bastelarbeiten, die gegen Spende angeboten wurden. In Bildern konnten die Besucher sehen, wo ihre Spende ankommt. Fast 900 € wurden letztlich an das Kinderdorf mariphil auf den Philippinen überwiesen.

Die Kinder auf den Philippinen hatten einen Adventskalender für unsere Schule gebastelt, der unseren Adventsweg im Foyer  begleitete.

Weihnachtspäckchenkonvoi – die Bilharzschule beteiligte sich 2018, sammelte im Foyer der Grundschule  und schickte 59 Päckchen mit dem Lastwagen des Round Table Sigmaringen auf den Weg nach Bulgarien! Dort freuten sich viele Kinder über die liebevoll verpackten Geschenke.

 

Herzlich Willkommen liebe Erstklässler!

Die ganze Bilharzschule begrüßt ihre neuen Erstklässler. 
In der Klasse 1a (Regelklasse) sind 22 neue Schülerinnen und Schüler. 
In Klasse 1b (mit Montessori-Elementen) freuen sich 21 Kinder auf die Schulzeit. 
Wir wünschen euch einen guten Start und alles Gute!

Eure Klassenlehrerinnen Ann-Cathrin Poppendicker und Sonja Erhard

Campus Galli und Burg Wildenstein

Am 9.5.2018 starteten die beiden vierten Klassen der Bilharzschule mit ihrer Abschlussfahrt und verließen an diesem Tag nicht nur die Schule, sondern auch das 21. Jahrhundert: Mit unserer Zeitmaschine (dem Bus) machten wir eine aufregende Zeitreise ins Mittelalter. 

Wir begannen unsere Reise beim Campus Galli bei Meßkirch, wo wir eine dreistündige Erlebnisführung mitmachen durften. Es gab viel zu entdecken und viel zu erleben – überall durften wir selbst mit anpacken: Es galt, Bohnenerz auf dem Feld zu sammeln, um den Schmied mit dem nötigen Eisen zu versorgen. Es musste das Feld bearbeitet und Unkraut gehackt werden. Wir halfen dabei, Wände für die Häuser aus Weiden zu flechten, die später dann noch mit Stroh gefüllt und mit Lehm verputzt werden müssen.