Das Thema "Brücken" beschäftigte die beiden ersten Klassen der Bilharzschule schon eine ganze Weile. Die Kinder haben selbst Brücken aus verschiedenen Materialien gebaut und etwas über gängige Typen von Brücken, berühmte Vertreter oder solche aus der Umgebung gelernt.

Da wir ja nun aber die Donau und viele Brücken direkt vor der Nase haben, wollten sich die Einser diese natürlich auch "live" anschauen. Also gab es am 14.5.2019 bei fabelhaftem Wetter eine Brückenwanderung entlang der Donau. Die Kinder bestaunten, über- und unterquerten Hängebrücken, Rahmenbrücken und Balkenbrücken – die Fachwerkbrücke (Eisenbahnbrücke beim Schloss) war leider wegen Bauarbeiten nicht begehbar und konnte nur von fern betrachtet werden.

Außerdem haben die Kinder eine menschliche Brücke mittels eines gut verflochtenen Seils gebildet, die sogar so stabil war, dass Lehramstanwärterin Fr. Preis darüber balancieren konnte – was für eine Teamleistung! Vielen Dank dafür!

Alles in allem war es ein rundum gelungener Abschluss zum Thema "Brücken".

Seit diesem Schuljahr besteht eine Partnerschaft der Bilharzschule mit der Nimmerland Theaterproduktion. Anfang Mai wurde das Stück „Die 9. Sinfonie der Tiere“ für die Grundschule in der Aula aufgeführt. Davor nahmen die Klassen 1 und 2 an der Instrumentenschau teil. Hier wurden die Instrumentenfamilien vorgestellt und anschließend konnten die Kinder die Instrumente ausprobieren. Für die Klassen 3 und 4 fand dieser Teil nach der Aufführung statt.

155 Schülerinnen und Schüler erlebten gemeinsam eine lustige und informative Stunde mit dem Schauspieler, der gekonnt in die verschiedenen Rollen schlüpfte und sowohl den Dirigenten als auch die vielen Tiere unmissverständlich darstellte.

Am Donnerstag vor den Osterferien organisierten die 10er für die beiden ersten Klassen wieder eine rundum gelungene Oster-Bastelaktion in der Aula. An großen Gruppentischen wurden verschiedene Angebote gemacht. Es konnte Osterdeko in allerlei Varianten gebastelt werden, es gab eine Vorlese-Station und es konnten Ostereier gefärbt – oder besser – geschüttelt werden. Ein Highlight war natürlich auch, dass jeder Zehntklässler mit seinen Schützlingen als Erinnerung abgelichtet wurde.

Die Kinder durften ihre Werke aber noch nicht mit nach Hause nehmen, sondern sammelten diese in ihren Osterhasen-Körbchen, die sie schon in der Vorwoche mit den Zehntklässlern gebastelt hatten.

In der ersten Aprilwoche stand auf dem Lernplan für die Klasse 1a der Buchstabe "Z". Also verbanden wir das mit der Praxis und gingen am Dienstag, dem Zweiten April, erst einmal in den Zoo. Naja – fast.

Wir spaZierten nach LaiZ und besuchten den "Mini-Zoo" von Klassenlehrerin Fr. Erhard. Mit dabei waren Frau Preis (herZlichen Dank für die UnterstütZung und die tollen Fotos!) und Hund Goldie. Bei schönstem Wetter ging es los, Zuerst über die Donau und dann ein Stück am "Schaukelweg" entlang bis nach LaiZ.

Der Gumpige Donnerstag ist in Sigmaringen ein Schultag - allerdings nicht wie jeder Andere. Die Schüler kommen morgens zur ersten Stunde verkleidet und gut gelaunt zur Schule - Unterricht findet jedoch keiner statt - es wird gewartet. Gewartet wird auf das Eintreffen der Narren, die die Schüler von der Schule für die Fasnettage befreien. Auch die Grundschüler treffen sich verkleidet bei schönstem Wetter. Sie singen und tanzen bis auch sie von den Narren befreit werden.