Mit dem Thema Haustiere im Sachunterricht haben die Zweitklässler sich gleich zu Beginn tierischen Besuch ins Klassenzimmer geholt. In der Hundewoche war Labradordame Goldie (mit Klassenlehrerin S. Erhard) zu Besuch und wurde über eine "Präsentation aus der Box" vorgestellt. In der zweiten Woche war Katzenwoche und Kater Sammy (mit Lehramtsanwärterin L. Sippert) durfte die Kinder besuchen. Die Katze wurde den Kindern beispielhaft mit Plakat und Anschauungsmaterial näher gebracht.

So lernten die Kinder am lebendigen Anschauungsobjekt, welche Urahnen die Tiere haben, welche ausgewählten Rassen es gibt, welche körperlichen Eigenschaften diese Haustiere haben und natürlich besonders wichtig – was für die Haltung eines dieser Tiere nötig ist. Die Kinder sollten schließlich ein wenig erfahren, welche Verantwortung man übernehmen muss, wenn man sich für die Anschaffung eines dieser Haustiere entscheiden sollte.

Geplant war, dass auch die Kinder in Gruppen ausgewählte Haustiere vorstellen:

  • Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen, Vögel und
  • Pferd und Huhn als Haustiere im weiteren Sinne.
  • Aber auch Exoten wie Schlangen, Wasserschildkröten und Bartagamen sollten präsentiert werden. Auch hier war tierischer Besuch angedacht – eine Wasserschildkröte, eine Bartagame  und passend zu Ostern natürlich ein Kaninchen.

Wir hoffen, dass wir dies bald nachholen können.

Die Kinder haben bisher jedenfalls schon viel über und von ihren tierischen Besuchern gelernt, nicht zuletzt, dass man sich selbst zurücknehmen, leiser und bedachter agieren und einfach auch mal abwarten können muss – zum Wohl des Tieres.*

* Für Interessierte gibt es hier auch unsere "Hunde-Regeln". Diese Regeln gelten aber für den Umgang mit allen Tieren,    besonders dann, wenn man diese nicht kennt.

Wir, die Klasse 3b, wollen das Zuhören üben. Denn gegenseitiges Zuhören ist uns wichtig!

Durch Zuhören zeige ich der anderen Person, dass ich sie wertschätze und bringe ihr Respekt entgegen. Ich bekomme mit, was die andere Person erklärt, erzählt und was sie beschäftigt.

Weil das Zuhören im Alltag häufig zu kurz kommt, führen wir immer wieder verschiedene Übungen und Spiele zum Zuhören durch.

Unter anderem haben wir auch mit Wedo Lego 2.0 programmiert. Dazu arbeiteten wir in 2er-Teams zusammen. Ein Kind hielt das Tablet mit den Bauanleitungen in der Hand und musste seinem Partner erklären, welche Legoteile er wie zusammenbauen sollte. Es war ganz schön herausfordernd, nicht mit den Händen einzugreifen, sondern die richtigen Worte zu finden. Dabei spielte also nicht nur das genaue Zuhören und Umsetzen, sondern auch das passende Beschreiben und Erklären eine wichtige Rolle. Wurde der Schritt richtig durchgeführt, kam es zum Rollentausch. Am Ende durften wir mit Hilfe der Tablets die Roboter, die wir nun abwechselnd zusammengebaut hatten, gemeinsam programmieren. Es war ein echtes Erfolgserlebnis zu sehen, wie die Roboter beispielsweise ihre Farbe wechselten, bei Nähe ein Signal abgeben oder sich verschieden schnell bewegten.

Zum zweiten Mal sammelte die Bilharzschule in diesem Jahr Weihnachtspäckchen für den Weihnachtspäckchen-Konvoi des Round Table Sigmaringen. Im Foyer der Grundschule stapelten sich bis zur Abholung Ende November ganze 59 Päckchen.

In Bulgarien werden sich viele Kinder über die liebevoll verpackten Geschenke freuen!

Die Klasse 2a hat gemeinsam kurz nach Sankt Martin – passend zum Thema „Teilen“ – begonnen, Inhalte für die Päckchen zu sammeln. Diese wurden dann auch im Unterricht auf die mitgebrachten leeren Schuhkartons verteilt. So manches Kind spürte beim Verteilen im Sitzkreis dann erst wahrhaftig, was es bedeutet, zu teilen und Mitgebrachtes für einen guten Zweck herzugeben.

Im Rahmen des Ernährungsführerscheins, stellten wir fest, dass in Getränken oft viel Zucker enthalten ist. Dieser wird geschmacklich durch die Zugabe von Säuren oft versteckt. In vielen Experimenten testeten die SchülerInnen der Klassen 4a und 4b wieviel Zucker in Getränken enthalten ist. Zum Abschluss baute jeder ein Dichtemessgerät, das sie selber eichen mussten. Das Gerät konnte jeder mit nach Hause nehmen, um dort die Zuckermenge in Getränken ablesen zu können. Die SchülerInnen arbeiteten mit hoher Konzentration und Begeisterung.

Beim Helfertag der Feuerwehr erhielten die SchülerInnen der Klassen 4a und 4b in vier Stationen interessante Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr.

In einem Quiz wurde die Feuerwehr spielerisch vorgestellt. Hier erhielten die Kinder einen Überblick über Organisation, Tätigkeit und Ausstattung der Feuerwehr. Die verschiedenen Brandklassen, das richtige Löschen und Umgang mit Feuer war auch eine Station. Hier wurde mit den Kindern der Umgang mit Feuer und das richtige Löschen besprochen. Es kamen angeregte Diskussionen zustande. Das Verhalten in einem Brandfall wurde geübt.

Spannend wurde es dann draußen, als verschiedene Experimente zum Thema „Was brennt, was brennt nicht?“ durchgeführt wurden. Anschließend waren sich alle einig, dass die Mehlstaubexplosion die interessanteste Darbietung war. Spannend war auch die Erkundung des Feuerwehrfahrzeugs - Hydrant, Schläuche, Übungs-Atemschutzgerät + Maske – den Kindern wurde gezeigt was alles im Löschfahrzeug mitfährt.

Ein großes Dankeschön an das Team der Freiwilligen Feuerwehr Sigmaringen, die sich die Zeit nahmen und mit viel Geduld und Begeisterung den SchülerInnen die Arbeit der Feuerwehr näher brachten.

Die neuen Erstklässler sind da und haben sich schon richtig gut eingelebt!

In der Klasse 1a bei Frau Schleyer sind 16 neue Schülerinnen und Schüler.

In Klasse 1b freuen sich Frau Nell und 20 Kinder auf ihre Schulzeit.

Wir alle wünschen euch viel Freude an der Bilharzschule!