Liebe Kinder, liebe Jugendliche, liebe Familien,

Normalerweise heißt es: „das kommt mir nicht in die Tüte!“. Doch in diesem Jahr ist das anders. Mit dem „Pfingstferienspaß in der Tüte“ haben wir uns etwas Besonderes für Euch einfallen lassen! Für die Ferien wollen wir euch damit viele tolle Ideen und Programmpunkte mitgeben, mit denen Euch sicherlich nicht langweilig wird!

In dieser Broschüre haben wir zahlreiche Angebote für jedes Alter zusammengestellt. Neben verschiedenen kreativen, sportlichen oder musikalischen Programmpunkten, beinhaltet die Broschüre auch Ideen für die ganze Familie. Der  Fachbereich Familie, Jugend, Bildung und Demografie hat in Zusammenarbeit mit den städtischen Kindertageseinrichtungen, der Schulsozialarbeit und der Integrationsbeauftragten zu den verschiedenen Angeboten, Anleitungen und Erklärungen zusammengestellt. Ebenfalls findet ihr in der Tüte eine Auswahl an Materialien, die eventuell nicht zuhause vorrätig sind.


Danken möchte ich an dieser Stelle allen, durch deren Engagement erstmalig der „Pfingstferienspaß in der Tüte“ auf die Beine gestellt werden konnte. 

Ich wünsche Euch allen schöne und erholsame Pfingstferien und viel Spaß mit dem „Pfingstferienspaß in der Tüte“! 

Dr. Marcus Ehm
Bürgermeister

Alle Informationen und Angebote: Pfingstferienspaß in der Tüte

Auch wenn in der nächsten Zeit die Familiengottesdienste AbenteuerKirche, Kindergottesdienste oder die Treffen des Kommunionkurses ausfallen, möchten wir mit der „Osterschatzkiste für Familien“ ein Angebot eröffnen, das vor allem den Kindern ein abwechslungsreiches und spannendes Zugehen auf Ostern ermöglicht.

Für jeden Tag gibt es eine biblische Geschichte – die der kleine Esel erzählt - ,

Alle Impulse erscheinen auf der Homepage der Seelsorgeeinheit Sigmaringen www.kath-sigmaringen.de. Die Angebote sind mit dem zu schaffen und umzusetzen, was sich Zuhause oder in der näheren Umgebung findet, und machen auch alleine Spaß.

An manchen Tagen wird geteilt: Alle Ergebnisse, die Gemeindereferentin Regina Schmucker an diesen Tagen erreichen, können online bewundert werden. Dazu gibt es jeweils eine spezielle Einladung und Anleitung. So verfliegt nicht nur die Zeit, in der alle daheim bleiben müssen wie im Flug, sondern die Familien bereiten sich kreativ und thematisch auf das Osterfest vor.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Gemeindereferentin Regina Schmucker: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Los geht's am 1. April. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Mit dem Ostermontag endet die Familienaktion.

Am Freitag, 27. März wäre das Theater Nimmerland zu uns in die Bilharzschule (Grundschule) gekommen.

Aufgrund der Schulschließung ist die Aufführung verschoben auf Donnerstag, 16. Juli.

Damit sich alle schon darauf freuen können, ist hier ein kurzer Ausblick:

ZACHARIAS, DER KLEINE ZAHLENTEUFEL

zeigt auf amüsante Weise, wie grundlegend Zahlen ins tägliche Leben eingebunden sind. Es ist ein unterhaltsames Theatervergnügen mit vielen eingängigen Musicalsongs für Kinder der 1. -4. Klasse. 

Die Geschichte

Zacharias Zahlenteufel hasst Zahlen. Um zu beweisen, dass sie überflüssig sind, geht er eine Wette ein: Drei Aufgaben soll er lösen, Aufgaben aus dem alltäglichen Leben, nur Zahlen darf er dabei nicht verwenden. 
 
Zu Beginn läuft es nicht schlecht für Zacharias. Zunächst muss er seine Großmutter anrufen, mit einem Handy ohne Zahlen. Daraufhin soll er einen Kuchen backen  ohne die Kenntnis der Mengenangaben. Wenn auch mit einigen Tricks, löst er die ersten beiden Aufgaben mehr oder weniger mit Bravour. Doch dann soll er den Kuckuck beruhigen. Und der ist ziemlich sauer, denn irgendjemand hat alle Zahlen seiner Kuckucksuhr abmontiert.


Fotografie: Nimmerland
Weitere Infos und Bilder: nimmerland.eu/zahlenteufel


Wenn du einen Hund triffst…

 

Renne nicht auf den Hund zu oder vor dem Hund weg.

Schreie nicht und sprich ruhig.

Frage erst den Besitzer, bevor du den Hund anfasst.

Frage erst den Besitzer, bevor du den Hund fütterst.

Mach keine hektischen Bewegungen.

Ärgere den Hund nicht.

Bis Fasching beschäftigte die Klasse 2a das Thema „gesunde Ernährung“ und was so alles zu einem gesunden Lebenswandel dazugehört. Dabei ging es vor allem um die Verdauung und wie man dem Körper bei dieser schweren Arbeit helfen kann – durch gesundes, abwechslungsreiches Essen zum Beispiel. Da das Auge ja bekanntlich mitisst, haben die Kinder sich ein gesundes und gleichzeitig lustig aussehendes Pausen-Vesper ausgedacht. 

Zuerst haben sie aus den Grundzutaten (Dinkelbrot, Frischkäse, Gurke, Karotte, Radieschen, Tomate, Schnittlauch) Rezepte für ihr persönliches Gemüsebrot-Gesicht geschrieben. Dann musste dieses Rezept natürlich in der Praxis erprobt werden. Es kamen viele tolle Gemüsebrot-Gesichter dabei heraus – und lecker war es obendrein.

Hier ein paar Rezeptvorschläge:

Verrücktes Gemüsebrot nach Louis N.:

  • 1 Scheibe Dinkelbrot
  • Frischkäse für die Gesichtsfarbe
  • 2 Scheiben Gurke als Augen
  • 2 Scheiben Radieschen als Pupillen
  • 1 Karottenstick für die Nase
  • 1 Karottenstick als Mund
  • einige Halme Schnittlauch für die Haare

Erstauntes Gemüsebrot nach Jolie:

  • 1 Scheibe Dinkelbrot
  • Frischkäse für die Gesichtsfarbe
  • 2 Scheiben Gurke als Augen
  • 1 Karottenstick für die Nase
  • 3 Tomatenscheiben als Mund

Glückliches Gemüsebrot nach Valentin:

  • 1 Scheibe Dinkelbrot
  • Frischkäse für die Gesichtsfarbe
  • 1 Scheibe Gurke halbieren für die Augen
  • 1 Karottenstick für die Nase
  • 1 halbe Scheibe Radieschen als Mund
  • einige Halme Schnittlauch für die Haare

Allergiker-Variante nach Paul:

  • 1 Scheibe Dinkelbrot
  • 2 Scheiben Gurke als Augen
  • 1 Tomate halbieren für die Pupillen
  • 1 Karottenstick für die Nase
  • 1 Karottenstick als Mund
  • einige kurze Halme Schnittlauch als Augenbrauen

Mit dem Thema Haustiere im Sachunterricht haben die Zweitklässler sich gleich zu Beginn tierischen Besuch ins Klassenzimmer geholt. In der Hundewoche war Labradordame Goldie (mit Klassenlehrerin S. Erhard) zu Besuch und wurde über eine "Präsentation aus der Box" vorgestellt. In der zweiten Woche war Katzenwoche und Kater Sammy (mit Lehramtsanwärterin L. Sippert) durfte die Kinder besuchen. Die Katze wurde den Kindern beispielhaft mit Plakat und Anschauungsmaterial näher gebracht.

So lernten die Kinder am lebendigen Anschauungsobjekt, welche Urahnen die Tiere haben, welche ausgewählten Rassen es gibt, welche körperlichen Eigenschaften diese Haustiere haben und natürlich besonders wichtig – was für die Haltung eines dieser Tiere nötig ist. Die Kinder sollten schließlich ein wenig erfahren, welche Verantwortung man übernehmen muss, wenn man sich für die Anschaffung eines dieser Haustiere entscheiden sollte.

Geplant war, dass auch die Kinder in Gruppen ausgewählte Haustiere vorstellen:

  • Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen, Vögel und
  • Pferd und Huhn als Haustiere im weiteren Sinne.
  • Aber auch Exoten wie Schlangen, Wasserschildkröten und Bartagamen sollten präsentiert werden. Auch hier war tierischer Besuch angedacht – eine Wasserschildkröte, eine Bartagame  und passend zu Ostern natürlich ein Kaninchen.

Wir hoffen, dass wir dies bald nachholen können.

Die Kinder haben bisher jedenfalls schon viel über und von ihren tierischen Besuchern gelernt, nicht zuletzt, dass man sich selbst zurücknehmen, leiser und bedachter agieren und einfach auch mal abwarten können muss – zum Wohl des Tieres.*

* Für Interessierte gibt es hier auch unsere "Hunde-Regeln". Diese Regeln gelten aber für den Umgang mit allen Tieren,    besonders dann, wenn man diese nicht kennt.