Am Freitag, 17.05.2019 fand an der Bilharzschule der erste Luftgitarren-Wettbewerb in der Geschichte der Schule statt. Im Rahmen der Unterrichtseinheit Pop/ Rock in Musik initiierte Musiklehrerin Fr. Wagner den Contest für die vierten Klassen.

Die Jury bestand Kraft Amtes aus Schulleiterin Fr. Seßler, den Musiklehrerinnen Fr. Poppendicker und Fr. Wagner und Schulsozialarbeiter Hr. Schock. In der verdunkelten Aula sorgten klassische Rockmusik und die Lichtanlage für die richtige Stimmung. Zu Beginn des Contests gaben die Jury (s.o.) und „Presse“ (Fr. Erhard) ihren Luftgitarren-/ Luftakkordeon-Beitrag zum Besten und stimmten die Zuschauer und Teilnehmer mit gewagten Einlagen auf den Wettbewerb ein.

Zahlreiche Rockbands, aber auch Solokünstler aus den vierten Klassen legten im Anschluss auf der Bühne los und begeisterten das Publikum. Im Interview sprachen sie über ihre musikalischen Vorbilder und darüber, wie sie sich auf den Wettbewerb vorbereitet haben – vom passenden Outfit über Make-Up und Accessoires bis hin zur Bandprobe daheim oder Soloprobe vor dem Spiegel war alles dabei.

Viele SchülerInnen gestanden, dass es Ihnen zuerst schwerfiel, vor dem Publikum aus Erst-, Zweit- und Viertklässlern und deren LehrerInnen, auf der Bühne zu stehen und sich „zum Affen zu machen“ (Zitat Fr. Wagner) – die meisten Kinder sprangen aber über ihren eigenen Schatten, überwanden ihre Angst und trauten sich dann, Vollgas zu geben und wollten „einfach nur rocken“. Spätestens beim Klassenrocken waren dann alle mit dabei.

Im Vordergrund standen bei dieser Gemeinschaftsaktion natürlich das Rocken und der Spaß an der (klassischen Rock-)Musik. Wichtig war aber auch die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls zwischen beiden vierten Klassen und einfach, dass die Kinder noch so viele gemeinschaftliche Aktionen wie möglich erleben dürfen, bevor sie im Spätsommer auseinandergehen werden.

Zur Anerkennung erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und durfte sich einen Preis aussuchen. Obwohl natürlich alle teilnehmenden SchülerInnen an diesem Tag Sieger waren – die Plätze 1 bis 3 sollen trotzdem noch besonders erwähnt werden:

Platz 1: Sofie, Aliya (Duett)  und Jonah, Benjamin, Niklas H. (Terzett) mit 40 von 40 Punkten

Platz 2: Angelina (Solo) und Ben, Leon, Maxi  mit 39 von 40 Punkten

Platz 3: Benedikt, Henrik (Duo) mit 38 von 40 Punkten

Die Kinder und LehrerInnen waren stolz und vollauf begeistert und Anfragen nach einem erneuten Wettbewerb im nächsten Jahr kamen schon zahlreich auf. Vielleicht wurde hier ja eine neue Tradition an der Bilharzschule geboren…

Das Thema "Brücken" beschäftigte die beiden ersten Klassen der Bilharzschule schon eine ganze Weile. Die Kinder haben selbst Brücken aus verschiedenen Materialien gebaut und etwas über gängige Typen von Brücken, berühmte Vertreter oder solche aus der Umgebung gelernt.

Da wir ja nun aber die Donau und viele Brücken direkt vor der Nase haben, wollten sich die Einser diese natürlich auch "live" anschauen. Also gab es am 14.5.2019 bei fabelhaftem Wetter eine Brückenwanderung entlang der Donau. Die Kinder bestaunten, über- und unterquerten Hängebrücken, Rahmenbrücken und Balkenbrücken – die Fachwerkbrücke (Eisenbahnbrücke beim Schloss) war leider wegen Bauarbeiten nicht begehbar und konnte nur von fern betrachtet werden.

Außerdem haben die Kinder eine menschliche Brücke mittels eines gut verflochtenen Seils gebildet, die sogar so stabil war, dass Lehramstanwärterin Fr. Preis darüber balancieren konnte – was für eine Teamleistung! Vielen Dank dafür!

Alles in allem war es ein rundum gelungener Abschluss zum Thema "Brücken".

Seit diesem Schuljahr besteht eine Partnerschaft der Bilharzschule mit der Nimmerland Theaterproduktion. Anfang Mai wurde das Stück „Die 9. Sinfonie der Tiere“ für die Grundschule in der Aula aufgeführt. Davor nahmen die Klassen 1 und 2 an der Instrumentenschau teil. Hier wurden die Instrumentenfamilien vorgestellt und anschließend konnten die Kinder die Instrumente ausprobieren. Für die Klassen 3 und 4 fand dieser Teil nach der Aufführung statt.

155 Schülerinnen und Schüler erlebten gemeinsam eine lustige und informative Stunde mit dem Schauspieler, der gekonnt in die verschiedenen Rollen schlüpfte und sowohl den Dirigenten als auch die vielen Tiere unmissverständlich darstellte.

Am Donnerstag vor den Osterferien organisierten die 10er für die beiden ersten Klassen wieder eine rundum gelungene Oster-Bastelaktion in der Aula. An großen Gruppentischen wurden verschiedene Angebote gemacht. Es konnte Osterdeko in allerlei Varianten gebastelt werden, es gab eine Vorlese-Station und es konnten Ostereier gefärbt – oder besser – geschüttelt werden. Ein Highlight war natürlich auch, dass jeder Zehntklässler mit seinen Schützlingen als Erinnerung abgelichtet wurde.

Die Kinder durften ihre Werke aber noch nicht mit nach Hause nehmen, sondern sammelten diese in ihren Osterhasen-Körbchen, die sie schon in der Vorwoche mit den Zehntklässlern gebastelt hatten.